Inselkirche Langeoog

 

Gemeindedaten

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
Startseite
Inselkirche
Gottesdienste
Kirchenmusik
Eine-Welt-Laden
Vertrauensbibliothek
Grüner Hahn
Weitere Angebote
An(ge)dacht
Links
Kontakt
Formulare

Inselkirche Das Altarbild Der Friedensleuchter Das Kruzifix Die Orgel Die Glocken Kirchenbau Beiboot Gemeindedaten Chronik Geschichte


Gut 2.000 ständige Einwohner hat Langeoog. Dazu kommen, je nach Jahreszeit, zwischen ein paar hundert und 15.000 Kurgäste. Legt man die durchschnittliche Haushaltsgröße der Insulaner mit der Zeit zusammen, die ein Urlauber im Mittel auf Langeoog verweilt, dann hat jede(r) Langeoog(in, vom Baby bis zum Greis, ganzjährig 3 bis 4 Menschen bei sich "zu Besuch". Oder anders: Jede durchschnittliche Familie von 3 bis 4 Personen hat durchschnittlich von Neujahr bis Silvester ständig 10 Personen zu Gast.

Die Insel Langeoog aus der LuftCa. 18 km lang ist Langeoog und zwischen 3 und knapp einem Kilometer breit. Das Inseldorf liegt auf dem breiteren Westende. Der größte Teil der Insel gehört zur Schutzzone des Nationalparks Wattenmeer und darf nur auf den vorgezeichneten Wegen betreten werden

 
Etwa 6 km beträgt die Entfernung zwischen dem Festlandshafen Bensersiel bei Esens und dem Langeooger Hafen. Gut 30 Minuten braucht die Fähre bei normalen Wasserverhältnissen, um diese Distanz zu überwinden. Vom Hafen aus werden die Gäste mit der nostalgischen Inselbahn in ca. 5 Minuten zum 3 km entfernten Inselbahnhof gebracht. Fähre (und Inselbahn) verkehren nach einem festen Fahrplan, im Winter 4 bis 5 mal täglich, im Sommer 6 bis 8 mal pro Tag.

Nur 2 Motorfahrzeuge gibt es auf der Insel: den Krankenwagen und die Feuerwehr. Im Übrigen übernehmen entweder mit elektrischen Batterien getriebene Fahrzeuge oder Pferdefuhrwerke die Rolle von Autos. Für die Insulaner ist das Fahrrad das normale Verkehrsmittel, gegebenenfalls verlängert um eine zweirädrige ‚Wüppe', einen Handwagen. UrlauberInnen, die mit dem Auto Richtung Langeoog starten, müssen ihren Wagen auf einem der großen Parkplätze in Bensersiel stehen lassen.

Gut die Hälfte der LangeoogerInnen gehört zur evangelisch-lutherischen Inselkirche, ca. 250 sind Katholiken. Der Rest ist mehrheitlich ohne Konfession. Die katholische Gemeinde hat ihre Nikolauskirche, aber keinen ständigen Pfarrer. Die Zusammenarbeit mit der evangelischen Gemeinde ist vielfältig und herzlich. Im Sommerhalbjahr wird das umfangreiche Angebot an kirchlichen Veranstaltungen durch freikirchliche Gottesdienste ergänzt, die vom Haus Bethanien, einem Freizeitheim des Bundes der Freien evangelischen Gemeinden, ausgerichtet werden.

Knapp 15.000 Gästebetten werden auf Langeoog vorgehalten. Die Kurverwaltung zählte in den zurückliegenden Jahren jeweils etwa 1,5 Millionen Übernachtungen. Dazu kommen viele Tagesausflügler, überwiegend mit den inseleigenen Fährschiffen von Bensersiel aus, teilweise aber mit Ausflugsfahrten von anderen Inseln bzw. von Norddeich aus. Bei schönem Wetter können das leicht mal einige tausend am Tag sein. Am breiten und kilometerlangen Strand gibt es dennoch kein Gedränge. Schließlich bietet die Insel mehr als Sand und Wasser.

240 Gottesdienstliche Veranstaltungen fanden im Jahr 2003 in der Inselkirche (einschl. Kapelle auf dem Dünenfriedhof) statt, von der kleinen Wochenandacht bis zum Predigtgottesdienst am Sonntag, von der Trauerandacht bis zur Geistlichen Abendmusik. An diesen Angeboten nahmen 25.712 Menschen teil. Das bedeutet einen durchschnittlichen Besuch von 132 Personen pro Gottesdienst.

 

Ein großer Teil der Kosten, ca. 25%, die die Kirchengemeinde zur Finanzierung ihrer vielfältigen Arbeit für Einheimische und Gäste benötigt, muss sie durch Kollekten und Spenden aufbringen. Darin enthalten sind Kosten für die Anschaffung von Gesangbüchern, Papier für Liederblätter, Bastelmaterial für die großen Familiegottesdienste im Sommer oder auch die Kosten für die Unterbringung der zahlreichen, überwiegend ehrenamtlichen, MitarbeiterInnen während der Saison. Die Inselkirche müsste ihre Arbeit drastisch zusammenkürzen, wenn sie ausschließlich über die Mittel aus der Kirchensteuer verfügte.

13 Mädchen und Jungen werden im April 2004 in der Langeooger Inselkirche konfirmiert. Vor 25 Jahren waren es noch fast 40. Wie im übrigen Deutschland ist diese Entwicklung im Wesentlichen auf den Geburtenrückgang zurückzuführen. Auf der Insel kommt verstärkend hinzu, dass junge Insulaner aus beruflichen Gründen abwandern, während ältere Menschen zuziehen, z.B. weil sie nach Beendigung ihrer Berufsarbeit ihr langjähriges Feriendomizil zu ihrem Hauptwohnsitz machen.

8 Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher leiten und koordinieren zusammen mit dem Pfarramt die Arbeit der evang.-luth. Kirchengemeinde Langeoog. Dazu kommen hauptberufliche, nebenamtliche und ehrenamtliche MitarbeiterInnen. Während der Saison helfen KurpastorInnen, KurkantorInnen und SaisonmitarbeiterInnen/FreizeithelferInnen mit.